IM 70.3 European Championship 2015

21. September 2015

Nach Platz 7. beim IM 70.3 Mallorca und Platz 4 beim IM Klagenfurt lief es beim 70.3 Wiesbaden am 22.August richtig gut und endete mit dem Vize-Europameister-Titel zum Saison-Abschluss :-)
Ziemlich spontan hatte ich mich zur Teilnahme bei der EM entschieden … eigentlich um anderes Material und Verpflegung zu testen. Die Schwimm- und Radform war im Vorfeld schon gut. Im Wettkampf bestätigte sich dies mit der 17. schnellesten Schwimmzeit insgesamt bei den Damen und einem um 7 Minuten schnelleren Radsplit als vor 3 Jahren.
Vielen Dank für die großartige Unterstützung an meine Partner und Sponsoren Summiteers-Cycles, Quintana Roo Deutschland, Garmin und Schwalbe. Jetzt geht’s für dieses Jahr in die Wettkampfpause, denn im nächsten Jahr sind wieder große Events geplant ;)
See you @ IM South Africa
Aloha, Eure Manu

IM Hawaii 2014

29. Oktober 2014

Back in Germany … nach ein paar Tagen Eingewöhnen und Jetlag verdauen hier mal ein kurzer Rückblick auf den IM Hawaii 2014.
Es war definitiv das härteste meiner vier Rennen auf Hawaii. Das Schwimmen lief mit 1:08 Std. ganz gut. Auch wenn es ab der Hälfte der Schwimmstrecke zunehmend schwieriger wurde sich einen Weg durch die Gruppen von langsamer schwimmenden männlichen Altersklassenathleten zu bahnen. Für das Radfahren hatte ich mir durchaus windige Bedingungen gewünscht, um meine Radstärke ausspielen zu können. Nur, je später man startet, umso windiger wird es … und sooo windig hätte es nun auch nicht sein müssen. Da kann man(u) als Leichtgewicht schon mal damit hadern die Spur zu halten. Wenn dazu noch der Magen ab dem Wendepunkt in Hawi gegen die Nahrungs-Aufnahme (in Form von Gels kurz vor Siedetemperatur) rebelliert, dann geht halt nicht mehr viel. In der zweiten Wechselzone erinnerte ich mich an die Worte von Mike Reilly „after finishing a very windy bike leg, your bitter-sweet reward will be a very hot marathon“. Inzwischen waren nicht nur meine Energiespeicher leer, sondern die Mineralstoffe auch. Zur Belohnung gab es Krämpfe und damit ungewollt ausgiebige Gehpausen. DNF is no option!
Hawaii hat nun mal seine eigenen Gesetze und wir alle suchen die besondere Herausforderung dort. Diesmal hat die Insel mir gleich mehrere Herausforderungen auf einmal beschert … that’s life. Das diesjährige Motto des IM Hawaii passte denn auch besonders gut zu den schwierigen Bedingungen: “Ho’omau reminds us that to overcome our challenges, we must go forth with determination, preserverance, and endurance…As you face and overcome challenges, remain courageous and maintain purpose. Pursue your dreams, put past obstacles, and soar with unwavering faith and firm resolution. You will find your way home.”
Hab ich mir vorher gemerkt und in Gedanken immer wieder aufgesagt … so kann man auch den Marathon überstehen und die finish line erreichen ;-)
Nun gibt’s ein paar lesson’s learned, was man beim nächsten Mal besser machen kann. Nach wohlverdienter Saisonpause und Regeneration geht ab Dezember das Training für die neue Saison wieder los.
See you @ IM 70.3 Mallorca & IM Austria
Mahalo & Aloha, Eure Manu

Seitenanfang

Seitenanfang